News

06.04.2020

Das Zuhause – ein gefährlicher Ort

Notfall-Telefonnummern und Beratungs-Webseiten

Es gibt Situationen, die bedauerlicherweise Gewalt in der Familie fördern. Wir kennen den Anstieg an Gewaltausbrüchen zu Feiertagen, in Ausnahmesituationen und in Fällen von Hilflosigkeit. Und fast immer sind Frauen und Kinder die Leidtragenden. Aber auch die Männer brauchen Hilfe.

Gewalt gegen Frauen gibt es in unterschiedlichen Formen – als physische, sexuelle, soziale oder ökonomische Gewalt. Immer jedoch geht es um Macht, Unterdrückung und Hilflosigkeit. Und immer fühlen sich die Opfer allein, verletzt und unsichtbar. Sie verstecken ihre Leid aus Scham und der Angst vor gesellschaftlicher Ächtung.
Dabei gibt es Hilfe in den Gewaltschutzabteilungen der Krankenhäuser bzw. der Bundesländer.  Es gibt für Betroffene Möglichkeiten sich beraten zu lassen – anonym und rund um die Uhr; oder im Gefahrenfall eine SMS an die Polizei zu senden.  Hier gibt es eine Liste von Ratschlägen, die Frauen in Gewaltbeziehungen in verschiedenen Situationen helfen können: lebensart.at/
Autonome Frauenhäuser
Frauenhelpline
0800 222 555
Polizei 133
Polizeitnotruf per SMS: 0800 133 133 (zugleich Notruf für Gehörlose)
Gewaltschutzzentrum
Frauenberatung St. Johann

Eine wirkungsvolle Hilfe wäre aber auch die Zivilcourage der Umgebung. Die Wahrnehmung von Familienstreit, Schlägen, Misshandlungen mag vielleicht ein unangenehmes Gefühl auslösen – Wegschauen macht es aber nicht besser.  Wer Gewalt wahrnimmt, kann sie unterbrechen (z. B. an der Tür klingeln) oder zumindest die Polizei verständigen.  Das kann die Situation entschärfen – auch wenn die Betroffenen sich vielleicht im ersten Moment nicht dankbar erweisen.


Hilfe für Männer
Männer, die gewalttätig geworden sind, brauchen aber ebenso Hilfe wie ihre Opfer.  Anlaufstelle für sie sind ebenfalls Gewaltschutzzentren, aber auch  Männerberatungen, die ein spezielles Anti-Gewalt-Programm anbieten.

Männerberatung in Wien  +43 1 603 2828
Männerberatung St.Pölten

mehr...

29.01.2020

Eine Spende für das Salzburger Frauenhaus

Soroptimistinnen spenden Verkaufserlös vom Punschstand auf dem Christkindlmarkt



 





Salzburg-Nova-Präsidentin Aniela Sommer (2.v.l.) übergibt Scheck und kulinarische Köstlichkeiten an die GF des Frauenhauses, Birgit Thaler-Haag (3.v.l.)
Salzburg-Nova-Präsidentin Aniela Sommer (2.v.l.) übergibt Scheck und kulinarische Köstlichkeiten an die GF des Frauenhauses, Birgit Thaler-Haag (3.v.l.)

Drei Tage lang verkauften wir auf dem Christkindlmarkt in Salzburg fleißig selbstgemachte Crêpes und unseren „berühmten“ Punsch. Er war so beliebt, dass am Ende die stolze Summe von 2.000,- € zusammen kam. Diesen Betrag spendete unser Club Salzburg-Nova am 25. Jänner 2020 dem Salzburger Frauenhaus. Die Geschäftsführerin, Frau Mag.a Thaler-Haag, und ihre Mitarbeiterinnen organisierten ein gemeinsames Frühstück mit den Bewohnerinnen und deren Kindern. Die Clubschwestern versorgten den Frühstückstisch zusätzlich mit hausgemachten Mehlspeisen, die Bäckerei Josef Funder spendete köstliche Faschingskrapfen und EZA Fairer Handel stellte einen prall gefüllten Geschenkekorb mit fair gehandelten Produkten zur Verfügung - herzlichen Dank an die Sponsoren!

Es wurde nicht nur angeregt diskutiert – die finanzielle Situation des Frauenhauses ist angespannt, weil die dafür vorgesehenen Mittel aus dem Landesbudget regelmäßig auf sich warten lassen – sondern auch mit den Kindern gespielt. Schönstes Abschiedsgeschenk waren die dankbaren Blicke der Frauen und die Frage zweier 6-jähriger Kinder: „Wann kommst du wieder?“


© Soroptimist Salzburg-Nova



mehr...

10.01.2020

Punsch, Glühwein und Crêpes für einen guten Zweck

Erfolgreicher Adventstand vom 29.11. bis 2.12.2019


Tanja Tobanelli, Karin Wimmeder, Claudia Sommer vor dem Stand (c) Aniela Sommer
Tanja Tobanelli, Karin Wimmeder, Claudia Sommer vor dem Stand (c) Aniela Sommer

Unser Adventstand am Alten Markt ist schon Tradition geworden. Dort bieten wir einen hochwertigen selbst gemachten Punsch sowie andere Köstlichkeiten an. Heuer sind zum ersten Mal auch süße und herzhafte Crêpes dabei. Den Reinerlös spenden wir dem Salzburger Frauenhaus

mehr...

09.01.2020

Soroptimistische Kundgebung zum Auftakt von Orange the World Kampagne in Salzburg.


Sorores der Salzburger Clubs und Gruppe Affenbrot (c) Erika Mayer
Sorores der Salzburger Clubs und Gruppe Affenbrot (c) Erika Mayer

Am 26. November ließen wir Soroptimistinnen aller drei Salzburger Clubs (SI Club Salzburg, SI Club Salzburg Nova, SI Club Salzburg Papagena) es laut trommeln, dass wir bewusst gegen Gewalt an Frauen und Mädchen eintreten. Mit orangen Schals und Schirmen ausgerüstet und begleitet von der Trommel Gruppe „Affenbrot“ hoben wir unsere Stimmen an einem öffentlichkeitswirksamen Platz im Stadtzentrum.

Danach nahmen wir an einer sehr berührenden Filmvorführung („Der Taucher“) und am anschließenden Gespräch zum Thema häuslicher Gewalt an Frauen teil.

mehr...

12.10.2019

Spannende Museumsbesuche und Naturerlebnisse mit einem gemütlichen Mittagessen am zweiten Tag unseres Jubiläums

Abwechslungsreiches Besucherprogramm und kulinarischer Schlusspunkt

Nach dem Abschlussdinner im 15. Stock des Hotels Europa durften wir uns über die Geschenke vieler SI-Clubs freuen. Foto: Club Salzburg Nova/Schruf
Nach dem Abschlussdinner im 15. Stock des Hotels Europa durften wir uns über die Geschenke vieler SI-Clubs freuen. Foto: Club Salzburg Nova/Schruf

Bei Kaiserwetter haben einige Clubschwestern und Gäste das faszinierende Naturschutzgebiet Wenger-Moor, nur wenige Kilometer von der Stadt Salzburg entfernt, erlebt. Interessante und spannende Einblicke in das mittelalterliche und barocke Leben am Hofe der Salzburger Fürsterzbischöfe bot eine Führung in der Residenz. Staunen und Bewunderung löste wiederum die Besichtigung der Salzskulpturen im Museum der Moderne aus. Alle drei Besichtigungsprogramme rundeten den zweiten Tag unseres Jubiläums ab. Zum Ausklang gab es ein gemütliches Mittagessen, umrahmt von den Grußbotschaften anderer SI-Clubs und dem wundervollen Panorama der Stadt und ihrer Umgebung im 15. Stock des Hotels Europa.

mehr...
1besuchsprogramm_cSusanne Schiller_residenz.jpg2gruppe_SWO.jpg